, 18:00 Uhr | Sägendobel

Anbrennen des Kohlenmeilers im Sägendobel

Zum 8. Mal baut das Team um Schauinslandförster Philipp Schell im einen früher für den Schwarzwald typischen „Stehenden Rundmeiler“ auf. Dabei werden frische Holzscheite aus Buchen, Ahorn und Eschen senkrecht um einen zentralen Feuerschacht gestellt, mit Fichtenreisig und Erdmaterial abgedeckt. Über diesen Schacht wird dann der Verkohlungsprozess in Gang gesetzt und gesteuert. Je nach Witterung dauert der Schwelbrand 12-14 Tage. In dieser Zeit muss der Köhler regelmäßig vor Ort sein, den Abbrand beobachten und regulieren. Übrig bleiben ca. 3000 kg energiereiche Holzkohle. Bis zur Nutzung fossiler Brennstoffe war Holzkohle der hochwertigste Brennstoff. Am Schauinsland wurden im Mittelalter große Mengen für die Verhüttung der Silbererze benötigt.

Standort des Meilers: Sägendobel (ca. 800 Fußweg vom Parkplatz Bohrer aus). Vor Ort kann Holzkohle vom letzten Meiler erworben werden.

Referent: Philipp Schell, Revierförster Schauinsland | 30 min. Führungen täglich um 14:30 Uhr, Terminvereinbarungen für Gruppen unter Tel. 01707 661932 oder Philipp.Schell@stadt.freiburg.de

Begleitprogramm im Rahmen der Ausstellung StadtWaldMensch – 900 Jahre Wald für Freiburg.

Veranstaltungsort

Sägendobel