17. Juni 2020, 20 Uhr | Historisches Kaufhaus

Les haulz et les bas - ars supernova

haulz et les bas hat sich auf mittelalterliche Bläsermusik spezialisiert und ist durch seine Forschungen und spektakulären Konzerte auf diesem Gebiet international bekannt. Anläßlich der 900-Jahrfeierlichkeiten der Stadt Freiburg haben sie sich mit Freiburger Jazzmusikern zusammengetan und haben ein Programm zusammengestellt, das über 600 Jahre Musikgeschichte präsentiert, darunter auch Melodien der Freiburger Turmbläser. Damit treten sie den Beweis an, daß das Saxophon das ideale Instrument für die Musik des 14. Jahrhunderts ist, und dass die mittelalterliche Schalmei exakt den Klang hat, auf den Jazz schon immer gewartet hat. 

In disem Projekt erleben die Zuschauer Sternstunden mit mittelalterlichen Kompositionen in neuen, wunderschönen Arrangements und atemberaubenden Improvisationen - eine originelle Synthese mit Schalmeien, Dudelsäcken, Gitarre, Zugtrompete und Tuba. Die Alta Capella des Mittelalters meets Funk, Jazz und World Music...      Unter dem Motto Neue Wege für alte Musik gewann diese Formation eine CD-Produktion mit Deutschlandradio Kultur, die mit dem Titel ars supernova bei dem Freiburger CD-Label ahalani-records erschienen ist. Gesine Bänfer  - Schalmei, Pommer, Gaita, Sopransaxophon Ian Harrison - Schalmei, Zink, Gaita Nathaniel Wood – Zugtrompete Miguel Tantos  - Renaissanceposaune, Posaune Michael Metzler - Pauken, Percussion  Mike Schweizer –Saxophone Thomas Bergmann – Gitarre Florian Döling – Kontrabass Rolf Kilchling - Schlagzeug

Eine Gruppe von Menschen mit Instrumenten in der Hand vor dem Jazzhaus Freiburg
Foto: Les hauz et les bas