VERSCHOBEN

ein Samstag im Juni 2020 | Elsässer Straße

Weiße Tafel im Mooswald

Die Idee geht auf die "Weiße Tafel" zurück, die aus Frankreich kommt (dort "Diner en Blanc").

Der Veranstalter stellt einen sehr langen Tisch mit weißen Tischtüchern zur Verfügung und alle geladenen Gäste werden gebeten, Besteck und Teller mitzubringen und natürlich einen Beitrag zum Essen. Diese lange Tafel soll an einem Abend im Sommer auf der Elsässer Straße (zwischen Am Hägle und Falkenbergerstraße) aufgebaut werden, die das Rückgrat des Stadtteils ist. Dann werden alle Bewohner des Stadtteils eingeladen, teilzunehmen. So können ganz zwanglos Begegnungen zwischen möglichst vielen Menschen stattfinden, die zwar alle nah beieinander wohnen, aber im Alltag nichts miteinander zu tun haben. Am frühen Nachmittag soll ein Flohmarkt für alle auf dem Rad- und Fußweg in der Falkenbergerstraße (Süd) veranstaltet werden. Der Erlös der Standgebühren kann für die Kosten der Müllentsorgung verwendet werden. Durch die starke Nachverdichtung und den Neubau des Stadions sind die Mooswälder vor allem als Dauernörgler und Verhinderer in der Stadt wahrgenommen worden, was auch durch die Darstellung in einem Freiburger Medium verstärkt wurde. Dieses Image kann ein solches Fest widerlegen, das die Offenheit der Stadtteilbewohner zeigt. So ist es durchaus auch möglich, dass man die Tafel unter das Motto stellt "Der Mooswald lädt ein" und so die Veranstaltung für die ganze Stadt öffnet.

Weiße Nacht in Garmisch
(Foto: Michaela Nelhiebel Werbegemeinschaft Garmischer Zentrum e.V.)
Weiße Tafel in Geesthacht
(Foto: Timo Jann)