Mai/ Juli/ September 2020 | Hilde-Mangold-Straße, die Grete-Borgmann-Straße und die Gerda-Weiler-Straße

verschoben

Event zu Straßennamen von Frauen

Im Zentrum des Projekts stehen drei Freiburger Straßen, die nach bedeutenden Frauen benannt wurden: die Hilde-Mangold-Straße (wurde 2018 umbenannt, ehemals Hegarstraße, Stühlinger), die Grete-Borgmann-Straße (wurde 2018 umbenannt, ehemals Rennerstraße) und die Gerda-Weiler-Straße (Vauban). Diese drei Straßen dienen als Pilotprojekt und stehen exemplarisch für die 46 weiteren Straßen Freiburgs, die nach Frauen benannt wurden.

Unser Ziel ist es, in den nächsten Jahren zu allen 46 (zuzüglich den noch nicht umbenannten) eine Veranstaltung durchzuführen und damit einem breiten Publikum die Geschichten und Persönlichkeiten hinter den Straßennamen näherzubringen. Für jede Straße soll ein separates Event organisiert werden, welches sich aus mehreren Ebenen zusammensetzt: Einem performativen Vortrag zur Biografie der Namensgeberin (bei Umbenennung Bezug zum vorherigen Namensgeber), einem Gespräch/Vortrag mit Personen aus dem Fachbereich der Namensstifterin sowie einer künstlerischen Interpretation z.B. in Form einer Ausstellung in den Wohnzimmern der Anwohnerschaft der Straße, einer Performance/Aufführung, die mit den Anwohner_innen und anderen Interessierten in einem einwöchigen Workshop erarbeitet wird oder einer Lecture-Performance in der Straße