Seit 20. Juni 2020 bis 27. März 2021 | JVA Freiburg und andere Orte

Strafraum / Absitzen in Freiburg

Ein Foto- und Informationsprojekt der Freiburger Bürgerstiftung gemeinsam mit der JVA Freiburg

In ihrem Projekt „Strafraum – Absitzen in Freiburg“ wollen die beiden Initiatorinnen, die Fotografin Britt Schilling und die Filmemacherin und Stiftungsrätin der Freiburger Bürgerstiftung Reinhild Dettmer-Finke, die Freiburger Justizvollzugs­anstalt (JVA) für die Bevölkerung ‚sichtbar’ machen und dadurch eine öffentliche Auseinander­setzung mit Strafvollzug und Reso­zia­­li­sie­rung anregen.

Über vier Jahre lang nahm die Freiburger Fotografin Britt Schilling als Ehrenamtliche am wöchentlichen Gesprächskreis mit Gefängnispfarrer Michael Philippi in der JVA teil. Daraus ist schließlich diese Fotoausstellung entstanden: Sie zeigt im öffentlich zugäng­lichen Außenbereich der JVA die Rückenansichten einiger Inhaftierter mit ausgewählten Zitaten aus dem Gesprächskreis und dem daraus entstandenen Tagebuch. Auf die Innenseite der Mauer sind – für die Öffentlichkeit verborgen, jedoch im Innenbereich sichtbar – die entsprechenden Vorderansichten, tapeziert. Eine weitere Außenmauer mit zwanzig Fotoarbeiten entlang der Hermann-Herder-Straße eröffnet Einblicke in Hafträume der JVA. Auf diese Weise werden die Gefängnis­mauern zu einer Art durchlässiger Membran zwischen Innen und Außen, Haft und Freiheit, Ich und Gesellschaft. Um das Thema auch ‚in die Stadt hineinzutragen’ wird es ab September verschiedene Begleit­veranstaltun­gen geben, etwa ein Informationsprogramm mit dem Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht und Filmvorführungen im Kommunalen Kino Freiburg. Ein Begleitbuch, erschienen im Herder Verlag, ergänzt die Thematik mit Informationen über den Strafvollzug, mit wissen­schaft­lichen Untersuchungen sowie Fotostrecken.

Projektverantwortliche:
Britt Schilling (Fotografin) und Reinhild Dettmer-Finke (Filmemacherin und Stiftungsrätin)
Redaktion Begleitbuch: Thomas Hauser, Stiftungsrat
Grafische Gestaltung: Julia Benning
JVA Freiburg: Michael Philippi, Gefängnisseelsorger; Andreas Rothböck, Geschäftsführer Vollzugliches Arbeitswesen (VAW); Dieter Wiedemann, Technischer Leiter VAW, Inhaftierte und viele andere 


Das Projekt wird gefördert von der Baden-Württemberg Stiftung, der Stadt Freiburg, der Freiburger Bürgerstiftung und der Strandkorbstiftung.

Ausstellung ab Juni 2020 an den Außenmauern der Justizvollzugsanstalt.
Adresse: Hermann-Herder-Straße 8
79104 Freiburg

 

Veranstaltungen:

24. September 2020
"KÖNNTE ALLES ANDERS SEIN?"
Alternativen zum Strafvollzug und Prävention
Referent_innen
Dr. Michael Kilchling, MPICC, Schwerpunkt: Täter-Opfer-Ausgleich
Thomas Müller, Leiter JVA Karlsruhe, international zu Strafvollzug tätig
Dr. Thomas Galli, ehemaliger JVA Leiter, Jurist, Psychologe, Autor
18:30 Führung durch Ausstellung
19:15 bis 21:00 Uhr Veranstaltung
Ort: Bibliothek im Herder-Gebäude, Hermann-Herder-Str. 4, 79104 Freiburg

22. Oktober 2020
"DIE ZUKUNFT DES STRAFENS"
Prof. Dr. Bernd Maelicke, Kriminal- und Sozialpolitikexperte, Autor
Christina Gröbmayr, Rechtsanwältin (Strafrecht) engagiert sich für Täterarbeit;
Vorstandsvorsitzende des Bezirksvereins für soziale Rechtspflege
Tobias Müller-Monning (Pfarrer, Kriminologe, promovierter Sozialwissenschaftler)
(Experte für Restorative Justice)
18:30 Führung durch Ausstellung
19:15 bis 21:00 Uhr Veranstaltung
 Ort: Bibliothek im Herder-Gebäude, Hermann-Herder-Str. 4, 79104 Freiburg


Weitere Informationen sowie die Termine des Begleitprogramms unter
www.strafraum-freiburg.de

Dieses Projekt wird unterstützt von:

Baden Württemberg-Stiftung

Baden Württemberg-Stiftung

Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht

Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht

(Fotos: Britt Schilling)
  • (Foto: Britt Schilling)
  • (Foto: Britt Schilling, Montage Julia Benning)
  • (Foto: Britt Schilling)
  • (Foto: Britt Schilling)