Mai 2020 – Oktober 2020, JVA Freiburg und andere Orte

Strafraum / Absitzen in Freiburg

Ein Foto- und Informationsprojekt der Freiburger Bürgerstiftung gemeinsam mit der JVA Freiburg

Eröffnung am 14. Mai 2020 um 18:30 Uhr vor der JVA

Über 6 Monate werden im Außenbereich der JVA großformatige Fotoarbeiten hängen, die Rückenansichten vieler Inhaftierter, deren Hafträume und den Arbeitsbereich zeigen.
Parallel wird es den Sommer über ein Informationsprogramm mit dem Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht, dem Kommunalen Kino und der Evangelischen  Hochschule sowie ein Begleitbuch geben.
Aus den Fotoplanen werden später in der JVA Taschen gefertigt.

Warum dieses aufwendige und ambitionierte Projekt?
Die Justizvollzugsanstalt Freiburg (JVA) liegt zwar mitten in der Stadt, wird aber als „Blinder Fleck“ häufig vergessen und verdrängt. Das gilt auch für die Menschen, die dort in der Regel Jahrzehnte ihres Lebens verbringen müssen oder dort arbeiten.

Mit einem  Foto- und Informationsprojekt wollen wir diesen verdrängten Teil der Stadt niedrigschwellig für die Stadtbevölkerung „sichtbar“ machen und eine Auseinandersetzung  mit  Strafvollzug, Resozialisierung und Wegen zurück in die Gesellschaft anregen.

In Veranstaltungen fragen wir "Was ist eine "gerechte" Strafe?" und untersuchen das Paradoxon, dass Ängste und Unsicherheitsgefühle zunehmen, obwohl die Anzahl der Straftaten rückläufig sind.
Ein Begleitbuch wird das über 6 Monate dauernde Foto-Projekt mit spannenden Geschichten aus und über den Strafvollzug, mit wissenschaftlichen Untersuchungen und Fotostrecken ergänzen und vertiefen.

Projektverantwortliche:
Britt Schilling (Fotografin) und Reinhild Dettmer-Finke (Filmemacherin und Stiftungsrätin)
Redaktion Begleitbuch: Thomas Hauser, Stiftungsrat
Grafische Gestaltung: Julia Benning
JVA Freiburg: Michael Philippi, Gefängnisseelsorger; Andreas Rothböck, Geschäftsführer Vollzugliches Arbeitswesen (VAW); Dieter Wiedemann, Technischer Leiter VAW
Inhaftierte und viele andere
 
Das Projekt wird gefördert von der Landesstiftung Baden-Württemberg, der Stadt Freiburg, der Freiburger Bürgerstiftung und der Strandkorbstiftung.

(Fotos: Britt Schilling, Montage Julia Benning)
  • (Foto: Britt Schilling, Montage Julia Benning)
  • (Foto: Britt Schilling, Montage Julia Benning)
  • (Foto: Britt Schilling, Montage Julia Benning)
  • (Foto: Britt Schilling, Montage Julia Benning)