2020/ 2021 | Verschiedene Orte

900 Jahre Freiburg - 900 Jahre zwischen Krieg und Frieden.

Bewegte Bilder und bewegende Orte. Stadtrundgänge und ein Film.

Die 900jährige Geschichte Freiburgs wird unter dem Gesichtspunkt vorgestellt, wie die Menschen in und um Freiburg die gewalttätigen Auseinandersetzungen der jeweiligen Zeit vom Streit mit den Grafen von Freiburg über die Bauernaufstände bis zu den Weltkriegen erlebten. Ein besonderes Augenmerk wird auf die gelegt, die sich für Frieden einsetzten wie Erasmus von Rotterdam, Max Josef Metzger und Käthe Vordtriede oder Rosa Luxemburg als Rednerin in Freiburg. Präsentiert wird die Geschichte „zwischen Krieg und Frieden“ durch „bewegte Bilder“ und an „bewegenden Orten“, gemeint ist: durch ein Filmprojekt und einen Stadtrundgang mit ggf. musikalischen und szenischen Darbietungen.
Dafür tun sich zehn direkt oder indirekt zum Friedensthema in Freiburg arbeitenden Gruppen unter Federführung von AWC Deutschland e.V. zusammen. Die Liste der Kooperationspartner*innen ist nicht geschlossen.
Idealerweise entsteht mit dem Film ein zeitgenössisches Dokument, wie man 2020 auf die Freiburger Stadtgeschichte aus der Perspektive von Krieg und Frieden schaut. Geschichte ist ja niemals „objektiv“, sondern wird so erzählt, dass sie die Fragen und Sorgen der Erzählenden aufgreift, und das sind im Falle dieses Projektes Bürger*innen aus Freiburger Friedensgruppen.

Termine:

12. November 2020 ABGESAGT UND AUF 2021 VERSCHOBEN
Filmpremiere: 900 Jahre Freiburg - 900 Jahre zwischen Krieg und Frieden)
Ort: Katholische Akademie
Zeit: 19:00 Uhr

(Foto: Ulrike Schubert)

Kontakt: 
AWC Deutschland e.V. – Weltbürgerinnen & Weltbürger
Klaus Schittich
schittich@posteo.de
Tel: 89 73 73 20