11. November 2020 | Jazzhaus

Freiburger Umweltpreise

Im Jahr 2020 vergibt die Stadt Freiburg wieder den Klimaschutzpreis „Climate First“ und den Naturschutzpreis. Beide Preise sind in diesem Jahr mit insgesamt 18.500 Euro dotiert. Umweltbürgermeisterin Stuchlik meint dazu: „Ich freue mich, dass wir den Preis im Rahmen des Freiburger Stadtjubiläums verleihen können. Dies zeigt, welch große Bedeutung der Umweltschutz für das Selbstverständnis der Stadt hatte und weiterhin haben wird.“
 
Der Klimaschutzpreis ist mit 13.500 Euro dotiert und zeichnet ambitionierte und innovative Projektideen in den Bereichen Klimaschutz, Energiesparen, erneuerbare Energien und Verkehr aus. Wettbewerbsbeiträge können in Freiburg ansässige Firmen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen einreichen, aber auch Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Verbände, Schulklassen und -gruppen. Neben neuen Projekten können auch laufende oder abgeschlossene Projekte honoriert werden.
 
Das Preisgeld beim „Climate First“ wird aufgeteilt. In Anlehnung an 900 Jahre Freiburg und im Zeichen der Jugendbewegung „Fridays for Future“ wurde das Ziel ausgerufen, 9 Projekte aus dem Bereich für Kinder und Jugendliche mit jeweils 900 Euro prämieren zu können. Somit sind dort in Summe 8.100 Euro ausgelobt. 5.400 Euro sind für alle anderen Projekte oder Projektideen gedacht.
 
Der Naturschutzpreis ist mit 5.000 Euro dotiert und würdigt außergewöhnliche Leistungen im Naturschutz. Hier sind vor allem Freiburger Vereine, Verbände, Schulen, Unternehmen und einzelne Personen angesprochen. Bei beiden Preisen können auch Anerkennungen ausgesprochen werden.
 
Interessierte konnten sich unter www.freiburg.de/umweltpreise bewerben. Über die Vergabe der Preise entschied eine unabhängige Jury unter Leitung von Umweltbürgermeisterin Gerda Stuchlik. Ihr gehören Mitglieder des Gemeinderats, und mehrere Umweltschutzverbände an. Verliehen werden die Preise im Konzerthaus  Freiburg
 

Weitere Informationen gibt es im Umweltschutzamt bei Manuela Schillinger Telefon: 0761 / 201-6110 oder per E-Mail unter manuela.schillinger@stadt.freiburg.de

Auf Grund der Pandemie findet die Veranstaltung ausschließlich auf Einladung stattI

Breisgau-Geschichtsverein Schau-ins-Land
(Foto: FWTM Spiegelhalter)