2020 | Institut für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene​

Freiburger Spuk-Phänomene aus 900 Jahren

Fallsammlung, Quellendokumentation & Lesungen

"Spuk"-Fälle werden seit Jahrhunderten in verschiedensten Kontexten berichtet. Als "Fundamentaltabu" innerhalb der menschlichen Wirklichkeitswahrnehmung werden solche Geschehnisse seit 1950 durch das Freiburger Institut für Grenzgebiete für Psychologie und Psychohygiene e.V. (IGPP) untersucht.

Diese Forschungen haben das IGPP weltweit bekannt gemacht. Allerdings ist über "Spuk", der sich unmittelbar in der Stadt Freiburg ereignet hat, nur wenig bekannt. Daher werden Fälle mit dem Ortsbezug Freiburg anhand verschiedener Quellengattungen zusammengetragen. Die recherchierten Fälle werden dokumentiert und in öffentlichen Lesungen präsentiert.

(Foto: IGPP)